Apfelkuchen alla Seehofer

Die süßen Seiten der Politik Teil 1:

Von unserem Bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer bekam ich gleich zwei Rezepte zugeschickt. Hier könnte man natürlich wieder viel hineininterpretieren! Aber ich will ja nichts Böses denken und schon gar nicht schreiben. Bevor irgendjemand etwas Falsches denkt, lege ich es so aus: Zwei wichtige Ämter also natürlich auch zwei Rezepte. Ein Rezept für den Parteivorsitzenden und eines für unseren Ministerpräsidenten. Oder eins für Bonn und eins für Berlin, nein das geht jetzt doch zu weit. Ich wollte doch nichts Böses denken.

Obwohl zwei Rezepte, ist doch das Thema dass gleiche nämlich Apfelkuchen. Wahrscheinlich weil Sie Herr Seehofer nicht nur Apfelkuchen lieben, sondern bestimmt liegen Ihnen auch unsere bayerischen Apfelbauern besonders am Herzen. Wenn nämlich alle Ihre Wähler zuhause den Horst-Seehofer-Apfelkuchen nachbacken, dann machen auch unsere Landwirte mehr Umsatz. So gesehen ist diese Rezeptkolumne eigentlich ein Konjunkturprogramm.

Aber auf alle Fälle ist ein Apfelkuchen aus schönen frischen leicht säuerlichen Äpfeln gebacken ein Traum. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie den richtigen Apfel nehmen. Am besten für Kuchen sind säuerliche Äpfel, die auch nach dem Backen noch Biss haben und nicht total matschig werden z. B. ein Boskop ist ein super Apfel für fast alle Kuchen. Aber probieren Sie ruhig einmal verschiedene Äpfel aus. Sie werden überrascht sein, wie unterschiedlich die Kuchen schmecken werden. Und nicht vergessen: Kaufen Sie einen Apfel, der nicht um die halbe Welt geflogen ist. Aber zunächst wollen wir uns nur dem gedeckten Apfelkuchen widmen. Ein gedeckter Apfelkuchen ist eigentlich ein ganz einfacher Kuchen, aber in der seehoferischen Variante ist er doch auch ein bisschen raffiniert. Denn hier werden die Äpfel zuerst mit Apfelsaft gekocht und dann mit Puddingpulver gebunden. Sollten Sie kein Vanillepuddingpulver zur Hand haben, können Sie dieses auch durch Stärke (z.. B. Kartoffel- oder Maisstärke) ersetzen. Ich habe 40 g genommen und etwas Vanille dazu gegeben. Bei der halben Zitrone, die im Rezept verwendet wird, habe ich eine unbehandelte eingekauft und auch die Schale mit abgerieben, das verleiht dem Kuchen ein wunderbares zitroniges Aroma. Denn in der Schale sind die ätherischen Aromastoffe, der Saft bringt nur Säure in Ihren Kuchen. Aber jetzt das Rezept Nr. 1 der seehoferischen Apfelkuchen. Das zweite Rezept folgt dann etwas später.

Gedeckter Apfelkuchen alla Seehofer

Rezept (1 Kuchen):
Mürbeteig:
450 g Mehl
300 g Butter
150 g Zucker
3 Eidotter
2 Vanillezucker
1 Messerspitze Backpulver
1 Prise Salz

Füllung:
1,5 kg säuerliche Äpfel
100 g Rosinen (in Calvados eingeweicht)
400 ml Apfelsaft
Saft von ½ Zitrone
100 g Zucker
2 Pck. Vanillepudding

Äpfel stückig schneiden und mit Apfelsaft, Zitrone und Zucker 5 Minuten kochen. Rosinen zugeben und mit angerührtem Pudding binden.
Auf den Mürbteig streichen und Deckel darauf setzen. Mit ½ Eigelb und 2 EL Sahne verrührt bestreichen und bei 170 Grad ca. 60 Minuten backen.
Mit Puderzucker-Zitronen-Glasur besteichen und den Rand mit Hagelzucker bestreuen!

Und mir bleibt nur noch Sie zu ermuntern diesen Kuchen einmal nachzubacken, auch wenn Sie nicht die CSU wählen wollen. Denn dieser Kuchen schmeckt über alle Parteigrenzen hinweg einfach grenzenlos gut.

Ihr Konditormeister

Martin Schönleben

Print Friendly

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook

Comments are closed.