Beximet – Armenische Knusperstangerl

Diese Woche wird endlich wieder gebacken. Zwar geht der armenische Kochkurs weiter, aber ab jetzt wenden wir uns den gebacken armenischen Spezialitäten zu. Es gibt Beximet, also armenische Knusperstangerl.Grissini auf armenisch
Diese Knusperstangerl sind sozusagen die armenische Version der italienischen Grissini. Es gibt aber schon einen Unterschied, die Armenier verwenden Milch und Butter für ihren Teig. Der Italiener begnügt sich mit Olivenöl. Die Armenier servieren ihre Beximets mit einem Dipp oder einer kleinen Sauce zum Tunken. Natürlich passen diese Stangerl jetzt prima in die Grillsaison, sollte doch noch einmal die Sonne raus kommen. Kann ja passieren.

Grissini auf armenischBeximet

Armenische Knusperstangerl

Rezept (für ca.35 Stück):
200 g warmes Wasser
100 g Milch
20 g Hefe
50 g Butter
3 g Zucker
7 g Salz
500 g Weizenmehl

Grissini auf armenischZubereitung:
Wasser, Milch und Hefe vermischen. Dann alle anderen Zutaten dazu geben und einen schönen glatten Teig kneten. Teig abdecken und mindestens 30 Minuten stehen lassen, damit die Hefe arbeiten kann. Dann den Teig zusammenschlagen und auf 2,5 mm (etwa messerrückendick) ausrollen. Die Breite sollte ein wenig kleiner sein als das Backblech. Dann 2 cm dicke Stangen abschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Abdecken und auf Gare stellen. Nach ca. einer halben Stunde, wenn sich die Stangerl im Volumen etwa verdreifacht haben im vorgeheizten Ofen bei 205 ° C etwa 12 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Nach ca. 3 Minuten den Ofen auf 195 ° C zurück schalten. Beim Hineinschieben gut Wasserdampf geben. Wenn die Beximet ganz ausgekühlt sind, werden sie noch einmal im Ofen bei etwa 100 ° C getrocknet. Das dauert ca. eine Stunde. Dann hat man schöne Knusperstangerl zum Knabbern auf der Fernsehcouch, oder für ein Buffet. Natürlich passen die Beximet auch ideal zum Grillen.Grissini auf armenisch

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Nachbacken

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

 

PS: Dieses Rezept passt natürlich wunderbar in den Blogevent Kulinarische Weltreise von Jasmin. Sie sucht Rezepte aus aller Welt. Ihren schönen Blog findet ihr unter dem Namen: “Du findest mich in der Küche”

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook