Cavallucci di Siena – ein leckeres veganes Plätzchen aus Italien

Liebe Petra,

da lehnst du dich aber weit hinaus aus dem Fenster mit deinem Thema für deinen Blogevent. Ich kann es ja gut verstehen, dass du als Antiquarin alte Kochbücher liebst. Aber du hast dir ja auch noch ein Italienisches Kochbuch ausgesucht. Man muss also auch noch der Italienischen Sprache mächtig sein, um an deinem Event teil zu nehmen. Gut das Buch habe ich in den Tiefen des Internets gefunden. Hier kann man es lesen.  Also die erste Hürde habe ich gemeistert und das Sprachproblem versuche ich ja eh schon seit Jahren durch einen Kurs an der VHS zu minimieren. Was mir allerdings nur mit mäßigem Erfolg gelingt.

Seepferdchen aus SienaGott sei Dank sind in der digitalen Version des Kochbuches auch viele süße Rezepte und mir sprang sofort ein Rezept ins Auge. Einmal wegen des Namens: „Cavallucci di Siena“ Das hat mich irgendwie angesprochen. Der Google-Übersetzer hat mir dann als passende Übersetzung „Seepferdchen“ angeboten. „Seepferdchen aus Siena“ das ist doch sogar auf Deutsch noch ein schöner Name für ein Plätzchen. Aber als ich dann ein anderes Übersetzungsprogramm zu Rate gezogen hatte, war meine Verwirrung groß. Denn Leo hat mir erklärt, „Cavalluccio marino“ wäre der eigentliche Name für Seepferdchen. Tja, dieses Problem kann ich wohl ohne meine Italienischlehrerin nicht abschließend klären.

Aber es gibt ja noch einen zweiten Grund, warum ich mir dieses italienische Biscotto ausgesucht habe. Das ist die seltsame Herstellungsweise. Es wird nämlich zuerst ein Sirup eingekocht. So etwas hatte ich bisher bei einem Plätzchenrezept noch nie. Also war ich besonders gespannt auf das Ergebnis.

Mein erster Gedanke war, wie kann ich denn jetzt dieses alte Rezept noch etwas verbessern? Und so habe ich einfach das Wasser durch Sahne ersetzt. Hat wunderbar funktioniert und ergab schmackhafte Biscotti. Als ich dann aber das Rezept noch einmal durchgelesen habe, entdeckte ich, dass diese Plätzchen ja eigentlich vegane Knabbereien sind. Also noch einmal gebacken, und diesmal ohne Sahne. Fazit der Backaktion: „Vegane Plätzchen können auch lecker schmecken!” Deshalb Ofen vorheizen und losbacken:Seepferdchen aus Siena

Rezept (für ca. 100 Stück):
180 g Wasser
300 g Zucker
500 g Weizenmehl (Type 550)
210 g Walnüsse grob gehackt
200 g Orangeat fein gehackt
7 g Anis fein gemahlen
5 g Zimt fein gemahlen
3 g Kardamom fein gemahlen
2 g Macis fein gemahlen
8 g Backpulver
80 g Wasser

Zubereitung:
Zuerst die 180 g Wasser mit dem Zucker auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Solange kochen bis der Sirup 119 ° C erreicht hat. In der Zwischenzeit die anderen Zutaten außer die 80 g Wasser in einer Schüssel gut vermischen. Wenn der Sirup 119 ° C erreicht hat schütte ich ihn auf das Mehlgemisch und vermische alles mit einem Kochlöffel. Jetzt kommt das restliche Wasser dazu. Sobald das Gemisch nicht mehr zu heiß ist, knete ich mit den Händen weiter, bis ein kompakter Teig entstanden ist. Aus diesem forme ich jetzt ca. 3 cm dicke Rollen. Seepferdchen aus SienaDamit sie nicht am Tisch ankleben nehme ich zum Formen etwas Kristallzucker. Anschließend schneide ich etwa 1,5 cm dicke Scheiben abSeepferdchen aus Siena und lege diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Seepferdchen aus SienaDie Cavalucci werden jetzt bei ca. 180 ° (Umluft) für etwa 8 – 10 Minuten goldgelb gebacken.

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht allen Veganerinnen und Nichtveganern

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

 

PS: Normalerweise hätte ich bei diesem Rezept einen Teil des Zuckers durch Honig ersetzt. Denn ich kann mir vorstellen, dass dies gut zu den Walnüssen passt. Dann wäre es allerdings nicht mehr vegan gewesen.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook

Comments are closed.