Cragel – Die Amerikaner mixen fleißig weiter

Frankensteingebäck aus Amerika

Die Amerikaner sind ja zurzeit ganz wild irgendwelche Gebäcke zu kreuzen. In der Musikwelt kennt man das ja schon seit Jahren unter dem Namen Bustard-Remix. Auch hier werden zwei Musikstücke mit dem Pürierstab gut durchgerührt und dann in die Welt hinaus geschickt. Die Amerikanischen Bäcker machen das mit ihren Backwaren. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass irgendwer, irgendwann, irgendwo, einmal einen Croissant mit einem Bagel paaren musste. Heraus gekommen ist dabei der Cragel, kreiert von Scot Rossillo.Frankensteingebäck aus Amerika Liebe Amerikaner, ich hab hier noch ein paar Vorschläge für den nächsten Medienhype: Cookies und Brownies – heraus kommen dann Coonies oder Browkies – klingt doch schon vielversprechend. Oder wie wäre es mit einem Browffin. Richtig Brownie stürzt sich auf Muffin. Oder Cunies? Das klingt doch vielversprechend. Fragt sich nur noch, wen ich hier gekreuzt habe? Das müsst ihr schon selbst herausfinden.

Aber zurück zu dem Cragel, so neu ist das Gebäck dann auch wieder nicht. Denn wir haben so etwas schon ewig im Programm. Ich geb’s ja zu, bei uns klingt das nicht so hip und trendy wie Cragel. Denn es ist schließlich nur ein gewöhnlicher Plunder und damit schafft man es normalerweise nicht einen Reporter von seinem Computer wegzulocken, geschweige denn einen Medienhype zu verursachen. Obwohl wir das ja schon einmal mit unseren Romanröllchen geschafft hatten. Aber das ist doch eine ganz andere Geschichte.

Also liebe Amerikaner, wenn ihr uns schon unseren Plunder, als euer neuestes Ingebäck verkaufen wollt, dann bleibt mir nichts anderes übrig, als zuerst einmal einen Grundkurs in Plunderteig zu machen:

Rezept (für 14 Stück):
Hefeteig:
250 g Weizenmehl
80 g Milch
25 g Hefe
50 g Ei (1 Stück)
20 g Eigelb (1 Stück)
40 g Butter
30 g Zucker
3 g Salz
Vanille, geriebene Zitrone, Macis (Muskatblüte)

Zum Eintourieren:
175 g Butter
25 g Weizenmehl

Zuerst die Tourierbutter herrichten. Hierfür verknete ich die Butter und das Weizenmehl. Dann forme ich daraus eine Platte, wickle diese in Folie ein und stelle sie kalt. Jetzt wird der Teig geknetet. Hier ist wichtig, dass die Milch nicht wie sonst üblich beim Hefeteig angewärmt wird. Schön kalt soll sie sein, damit mein Teig nicht schon beim Tourieren anfängt zu gehen. Also einfach alle Zutaten für den Hefeteig in eine Schüssel und dann kneten bis ein schöner glatter geschmeidiger Teig entstanden ist. Frankensteingebäck aus AmerikaDiesen bestaube ich mit etwas Mehl, wickle ihn in etwas Folie und stelle ihn dann auch kalt. Nach ca. 5 – 10 Minuten wenn sich der Teig etwas entspannt hat, hole ich ihn aus dem Kühlschrank und schneide den Teig kreuzweise ein. Die Ecken biege ich nach außen. Frankensteingebäck aus AmerikaNun ein wenig mehlen und dann ausrollen, etwa doppelt so groß wie die Butterplatte. Diese hole ich aus dem Kühlschrank und lege sie auf den Teig.Frankensteingebäck aus Amerika Nun klappe ich die Teigränder über die Butter.Frankensteingebäck aus Amerika Sie muss komplett bedeckt sein.Frankensteingebäck aus Amerika Jetzt rolle ich den Teig in die Länge aus. Dann kehre ich das überflüssige Mehl von meinem ausgerollten Teig und schlage ein Drittel nach innen. Frankensteingebäck aus AmerikaDas letzte Drittel wird nun über das erste Drittel gelegt.Frankensteingebäck aus Amerika Dies nennt der Bäcker und Konditor eine einfache Tour geben.Frankensteingebäck aus Amerika Jetzt wickle ich den Teig wieder in Folie und lege ihn für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank.Frankensteingebäck aus Amerika Dann hole ich ihn wieder heraus und rolle ihn diesmal in die andere Richtung aus. Er bekommt wieder eine einfache Tour, wird abgedeckt und kalt gestellt. Diese Prozedur wird noch einmal wiederholt. Dann hat er drei einfache Touren und er braucht wieder eine Pause von ca. 20 Minuten. Die Pausen sollte man unbedingt einhalten. Der Teig darf ruhig auch einmal länger im Kühlschrank pausieren. Aber kürzer sollten die Ruhephasen nicht sein, da die Butter durch das Ausrollen immer wieder weich wird und die einzelnen Schichten Teig und Fett dann nicht mehr getrennt bleiben, sondern ineinander verschmieren. Das fertige Gebäck hat dann keine feine Blätterung mehr. Nach dieser letzten Pause kann man den Plunderteig ausrollen. Ich rolle ihn 42 cm x 30 cm aus. Dann schneide ich ihn in der Mitte durch, weil ich zwei Sorten Cragels machen will.Frankensteingebäck aus Amerika Die eine Seite streiche ich dünn mit flüssiger Butter an und streue 50 g geröstete geriebene Haselnüsse und 20 g Zimtzucker darüber. Auf die andere Seite streiche ich eine Makronenmasse. Hierfür nehme ich 150 g Marzipanrohmasse, würze diese mit etwas geriebener Zitronenschale und knete dann nach und nach ein Ei drunter. Jetzt schneide ich alles in 3 cm breite Streifen.Frankensteingebäck aus Amerika Die Teigstücke rolle ich auf beiden Seiten einFrankensteingebäck aus Amerika und forme dann einen Kringel,Frankensteingebäck aus Amerika den ich auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech lege. Frankensteingebäck aus AmerikaJetzt lasse ich die Cragels an einem warmen Ort gehen. Nach ca. einer halben Stunde, wenn die Hefe ihre Arbeit getan hat, schiebe ich die Kringel in den vorgeheizten Ofen bei ca. 185 ° (Umluft) ca. 12 – 15 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen bestaube ich die Nuss-Cragels mit Puderzucker und die Marzipan-Cragels bestreiche ich zuerst mit heißer Aprikosenmarmelade und dann mit etwas warmen Fondant.Frankensteingebäck aus Amerika

Fertig ist das neueste Amerikanische Trendgebäck der Cragel, das bei uns schon sei über hundert Jahren, sozusagen als altes Traditionsgebäck unter dem Namen Plunder bekannt ist.

Frankensteingebäck aus AmerikaViel Spaß beim Nachbacken wünscht Ihr Konditormeister

Martin Schönleben

 PS: Miri von Miri’s süße Welt bäckt auf ihrem Blog jetzt schon ein Jahr lang. Deshalb macht sie einen Blogevent zu ihrem Geburtstag. Unter dem Motto: Happy birthday – 1 Jahr Miri’s süße Welt sucht sie unsere Beiträge für ihren Geburtstagstisch. Ich finde so ein Cragel gehört zu jeder Geburtstagsparty. Wer will kann natürlich auch Plunder backen.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook