Erdäpfe-Bärlauch-Brot

Erdäpfe-Bärlauch-BrotFür alle Brotbäckerinnen und Brotbäcker unter euch, habe ich ein wunderbares Brot. Das besondere ist, seine Saftigkeit. Das machen die Kartoffeln. Bei den anderen Zutaten kann man durchaus etwas herumspielen. Vor allem beim Bärlauch, wenn man keinen mehr bekommt. Aber jetzt geht doch noch was beim wilden Knoblauch! Bei mir im Garten blüht er zwar schon, aber am Ammersee kommen gerade erst die Knospen heraus. Aber bevor wir uns ans Backen machen müssen wir vielleicht zuerst einen Sprachkurs machen.

Also für alle Nichtbayern: Erdäpfe sind Kartoffeln. Also praktisch Äpfel, die in der Erde wachsen. Und genau diese Erdäpfe machen dieses Brot besonders saftig. Mehr braucht man zu diesem Brot eigentlich gar nicht mehr sagen als: “Super-Extra-Prima-Saftig”. Ach ja, etwas gibt es vielleicht doch noch zu erwähnen. Es ist sensationell einfach zu machen, da man die Kartoffeln vorher nicht zu kochen braucht. Sie werden einfach nur ganz fein gerieben.

Erdäpfe-Bärlauch-BrotErdäpfe-Bärlauch-Brot

 

Rezept (für zwei Brote):
500 g Erdäpfe (Kartoffeln)
130 g Buttermilch (lauwarm)
400 g Weizenmehl (Type 550)
100 g Eier (2 Stück)
1 EL Olivenöl
14 g Salz
1 TL Zucker
40 g Hefe

1 kleine Zwiebel
100 g gekochten Schinken (fein gehackt)
20 g Bärlauch

Butter zum Fetten der Form

 

Zubereitung:
Zuerst schäle ich die Kartoffeln und reibe sie fein. Dann kommt Buttermilch, Weizenmehl, Ei, Olivenöl, Salz, Zucker und Hefe dazu. Das knete ich zu einem geschmeidigen glatten Teig. Den Teig decke ich ab und lasse ihn mindestens eine halbe Stunde gehen. In der Zwischenzeit schäle ich die Zwiebel und scheide sie in feine Würfel. In einer kleinen Pfanne dünste ich die Zwiebeln kurz an und gebe dann die Schinkenwürfel dazu. Stelle das Ganze zur Seite damit es abkühlen kann. Jetzt wasche ich den Bärlauch und schneide ihn in feine Streifen. Dann knete ich Zwiebeln, Schinken und Bärlauch unter den Kartoffelteig. Der Teig kommt jetzt in eine oder mehrere gut gefettete Kastenformen. An einem warmen Ort lasse ich mein Brot noch einmal ca. 40 Minuten gehen. Dann backe ich die Erdäpfe-Bärlauch-Brote bei ca. 210 ° C (Umluft) für etwa 35 bis 40 Minuten goldbraun. Nach 5 Minuten schalte ich die Temperatur auf 190 ° C zurück. Damit es einen schönen Dampf im Ofen gibt, stelle ich eine Tasse Wasser in den Ofen.Erdäpfe-Bärlauch-Brot

Also probiert’s aus, ein safigeres Brot geht fast nicht mehr.

 

Viel Spaß beim Nachbacken wünscht

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

PS: Die liebe Lena feiert mit ihrem Blog “Ma vie est délicieuse” ihren ersten Bloggeburtstag. Zu diesem Anlass ruft sie alle auf ihr zu dem Thema “Frühlingsfrisch auf den Tisch” eure Rezepte zu schicken. Da passt ein Bärlauchbrot doch prima.

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook

Comments are closed.