Geschichten aus dem Kustermann – Teil 1

Wenn Foodblogger sich treffen und dann noch eine bestens ausgestattete Küche vor sich haben, dann weiß natürlich jeder, was passiert. Es wird gekocht, fotografiert, geratscht, gelästert, geratschlagt, getrunken und so weiter und so fort. Handycam im EinsatzUnd wenn die Küche nicht irgendwann geschlossen worden wäre, dann würden wir wohl noch immer sitzen und tratschen. Herr Kustermann hat uns seine Schulküche zur Verfügung gestellt und gleich noch alle Lebensmittel, die unser Begehr waren, mit oben drauf gepackt. Organisiert wurde Kustermanns Münchner-Foodblogger-Stammtisch von Carolin und Gabriel von der Agentur Sechehaye. Die Unterorganisation oblag Dorothée, Claudia, Petra, Zava und mir. Wobei ich natürlich wieder gezwungen wurde, mich um die Nachspeise zu kümmern.

Nachspeise

Bei der Organisation stellte sich natürlich die Frage, was braucht man denn so alles, um einen Foodbloggerevent zu organisieren. Wir waren uns schnell einig, da braucht es nicht viel: Einen Herd, gute Lebensmittel, feine Getränke, Fotoapparate und ein paar Foodblogger. Dies alles hat uns im Überfluss Herr Kustermann zur Verfügung gestellt. Also musste es ein gelungener Abend werden. Für mich sowieso, denn das Schönste am Foodbloggen ist für mich immer noch, wenn man andere Blogger analog trifft. Denn die richtig guten Sachen sind immer noch analog.

 Foodbloggerstammtisch

Beim Thema für unseren Münchner-Foodblogger-Stammtisch waren wir uns lange Zeit uneinig. Eigentlich nicht uneinig, sondern ständig wurde ein neues Motto bevorzugt. Ich glaube wir fingen mit Fasching an, kamen von dort zum Fingerfood und landeten schließlich beim Italiener. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege, dann hatten wir zum Schluss gar kein Motiv mehr. Oder doch? Nachdem ich mich beim Fingerfood auf meine Löffelchen festgelegt hatte, habe ich dann beschlossen dabei zu bleiben und sie einfach nur noch immer dem jeweiligen Thema anzupassen. Aber das hat schließlich auch niemanden interessiert.

Kustermann

Doch nun zur Anwesenheitsliste, als geladene Gäste waren anwesend:

Tina von “We love Pasta”

Harald von “Tellerschubser”

Amelie von “Kunterbunt Weißblau”

Susanne von “Magentratzerl”

Florian der “Stilschreiber”

Steffen der männliche Teil von “Feed me up before you go-go”

Sabrina der weibliche Teil von “Feed me up before you go-go”

Dominik von “wyme” als Hoffotograf

Nicht vergessen darf man Reinhard den Küchenchef der Kustermann-Kochschule, der mir immer sagen konnte, wo das richtige Messer liegt und der Bartel den Most versteckt hat.

Aber die wichtigste Person an diesem Abend war unser sensationeller Mann für alle Fälle, dessen Name ich leider vergessen habe. Was eigentlich unverzeihlich ist, denn dieser junge Mann hat unermüdlich hinter uns her geputzt, alles aufgeräumt und jeden Spritzer beseitigt. Sodass wir uns auf die wesentlichen Dinge konzentrieren konnten und die waren plaudern und fotografieren. Gekocht haben wir ja praktisch nebenbei.

Soweit für heute – Fortsetzung folgt

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

PS: Wer mehr von unserem Münchner-Foodblogger-Stammtisch lesen will, muss nicht auf meine Fortsetzung warten, sondern kann bei der Claudia, bei der Susanne oder beim Florian vorlesen.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook