Unser neuer Bürgermeister

Lieber Herr Seidl,

Gratulation zu Ihrem doch deutlichen Erfolg. Nun sind Sie also unser neuer Bürgermeister und müssen versuchen in die großen Fußstapfen von Ihrem Parteigenossen Dr. Kränzlein zu treten. Das wird mit Sicherheit nicht leicht, aber Sie haben nicht nur sechs Jahre Zeit sich zu bewähren, sondern ganze acht Jahre. Da kann man schon einiges auf die Beine stellen. Aber gehen wir doch jetzt einmal ein bisschen weg von der Politik und wenden wir uns doch wieder den süßen Seiten des Lebens zu. Ich weiß ja inzwischen auch den Lieblingskuchen Ihres Parteivorsitzenden Jean-Marie Leone. Er isst am liebsten Latte-Macchiato-Torte. Aber eigentlich beschäftigt mich doch eine andere Frage: Wer ist denn nun der Boss in dieser Parteienfreundschaft? Sie Herr Seidl, weil Sie nun bald Bürgermeister sind. Oder doch Sie Herr Leone, als SPD-Vorsitzender stehen Sie doch sicher eine Stufe über dem Bürgermeister. Wer weiß das schon so genau? Aber diese Frage müssen Sie leider unter sich austragen und ich halte mich da lieber raus.

Jedoch für Sie Herr Seidl habe ich noch etwas. Sie haben mir doch auch geschrieben, dass Sie sich schon an einem Apfelkuchen versucht haben. Sollte einmal der große Bayernhäuptling aus der Landeshauptstadt München in der kleinen Stadt Puchheim vorbei schauen und Sie und uns besuchen wollen, dann könnten Sie Ihm seinen Lieblingskuchen backen. Nein, ich meine jetzt nicht Herrn Ude, der hat mir immer noch nicht verraten, was seine Lieblingssüßspeise ist. Der will ja auch erst noch Häuptling von Bayern werden. Ich meine natürlich Herrn Seehofer. Das hätten Sie jetzt wahrscheinlich nicht erwartet, dass Sie eine süße Leidenschaft mit dem CSU-Chef teilen. Auch unser Landesvater liebt Apfelkuchen. Wenn Sie also Ihrem politischen Gegner einmal eine Freude machen wollen, dann finden Sie hier das Rezept.

Und ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Regieren und vielleicht auch beim Nachbacken

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook