Lieber Uwe,

eigentlich ist das ja eine Frechheit, Blau als Farbe für einen Koch-Event auszurufen. Blaue Lebensmittel gibt es nämlich kaum. Vielleicht Blaumohn oder Blaubeeren kommen mir da in den Sinn. Aber die sind ja nicht einmal richtig blau. Außer man hilft mit einem Bildbearbeitungsprogramm nach. Blue curacao fällt jedem natürlich als erstes ein, aber der ist ja nur blau gefärbt. Also könnte man ja mit Lebensmittelfarbe etwas nachhelfen. Jedoch kommt noch etwas ins Spiel, unser Unterbewusstsein denkt bei Blau sofort an Gift. Blausäure kommt uns in den Sinn und bei blauen Flüssigkeiten meint man, auch die wären giftig. Bei uns Bäckern und Konditoren kommt noch etwas dazu. Wenn jemand in der Backstube sagt, er hätte etwas blau gebacken, dann meint er nicht etwa sein Gebäck hätte im Ofen eine blaue Farbe angenommen. Nein es ist schlicht und einfach nur verbrannt. Ich vermute, dass kommt daher, das Verbranntes bitter schmeckt und man blau mit einer gewissen giftigen Bitterkeit assoziiert. Aber lieber Uwe ich will es kurz machen, ich habe trotzdem ein kleines Törtchen für dich kreiert und zwar ein Orangentörtchen mit Blue Curacao Spiegel:

Rezept für 12 kleine Törtchen:

Curacao-Spiegel:
5 Blatt        Gelatine
200   g        Blue Curacao
40   g        Zucker
400   g        Apfelsaft
etwas abgeriebene Orangenschale

Orangenmousse:
450 g Orangensaft
9 Blatt Gelatine

100 g Eigelb (5 Stück)
180 g Zucker

15 g geriebene Orangenschale
30 g Zitronensaft
75 g Grand Marnier

750 g Sahne geschlagen

  1. Blue-Curacao-Spiegel zubereiten. Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Anschließend Apfelsaft und Zucker mit der ausgedrückten Gelatine anwärmen bis die Gelatine ganz aufgelöst ist.
  2. Wenn sich die Gelatine aufgelöst hat, Blue Curacao und die Orangenschale unterrühren. Jetzt den Curacao-Spiegel in kleine Silikon-Förmchen aufteilen. Ich habe hier kleine Pyramiden genommen. Dann alle Förmchen in den Froster stellen. Den restlichen blauen Spiegel auf die größeren Silikonförmchen (meine sind ca. 5 cm im Durchmesser und ich glaube etwa 4 cm hoch) verteilen und dann einfrieren.
  3. Jetzt die Orangenmousse zubereiten. Hierfür Orangensaft einkochen auf etwa ein Drittel. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Dann 150 g eingekochten Orangensaft abwiegen. Eventuell mit frischem Orangensaft auffüllen.
  4. Gelatine ausdrücken und im Orangensaft auflösen.
  5. Orangenschale abreiben und fein hacken.
  6. Eigelbe und Zucker cremig rühren. Sahne aufschlagen
  7. Eigelbmasse mit Orangensaft, Orangenschale, Zitronensaft und Grand Marnier verrühren. Jetzt die Sahne unterheben. Zuerst ca. 1/3 der geschlagenen Sahne unterrühren und dann den Rest vorsichtig unterheben.
  8. Die größeren Silikonförmchen mit dem Spiegel aus dem Froster holen und die Mousse einfüllen. Mit einem ausgestochenen Biskuitboden verschließen und für mindestens drei Stunden in den Froster.
  9. Die Törtchen aus den Formen drücken und die blauen Pyramiden auch aus den Förmchen drücken und auf die Törtchen setzen. Im Kühlschrank auftauen lassen und servieren.

Und mir bleibt nur noch allen ein blaues Wochenende zu wünschen

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

PS: Beim Tobias bin ich auch dabei.

PPS: Nachdem die liebe Heike jetzt auch noch einen Ugly Food Event gestartet hat, müssen meine Törtchen da natürlich auch mitmachen.

Print Friendly, PDF & Email

15 Comments

  1. Wow, der blaue Spiegel ist ja ein echter Hingucker! Sieht toll aus und einfach nur außergewöhnlich.
    Gefällt mir sehr gut!

    1. Liebe Vera,

      da kann ich dir nur zustimmen. Allerdings sehen das meine Kunden in meiner Bäckerei ganz anders. Leider wollte die kaum jemand kaufen.

      Es grüßt mit blauem Spiegel

      Martin

  2. Ja das ist eine blaue Frechheit ;o)
    Letzten Monat hab ich mich noch mit hellblau geärgert, diesen Monat wirds dunkelblau, da gibt es nicht viele Möglichkeiten, die einem dabei helfen könnten ( Malve).
    Ich hab mir auch Blue Curacao zur Hilfe genommen, in diesem Monat bin ich noch etwas hinterher;)

    Deine Idee ist perfekt gelungen und sieht echt toll au, da würde ich gerne mal probieren.

    LG Kerstin

    1. Liebe Kerstin,

      wir können uns ja freuen, denn blau ist ja jetzt endgültig abgehackt. Ich bin schon gespannt auf was du mit Blue Curacao angestellt hast.

      Es grüßt ganz in blau

      Martin

  3. Wahrscheinlich würde mich nicht in erster Linie die Farbe abschrecken, sondern vor allem der B.C. Trotzdem definitiv diesmal der sonntagssüße Hingucker par excellence 🙂 Und sehr bayerisch, die Farbkombination!

    1. Liebe Schokozwergin,

      danke für das Lob. Und das mit dem Bayerischen ist mir noch gar nicht aufgefallen, aber stimmt, ein bayerisches Törtchen.

      Es grüßt nach Berlin

      Martin

  4. Also, wenn ich sage, ich hätte etwas blau gebacken, dann meine ich “blau” als Adverb zu mir, was bedeutet, ich hätte vor dem Backen einen gezwitschert, ein bisschen geschnapselt … 😉 und dann würde es mich nicht wundern, wenn es schief geht, denn ich müsste nicht tief ins Glas schauen, um Schlagseite zu bekommen. Nicht giftige, sondern echt coole Törtchen, Martin!

    Liebe Grüße aus dem blau-weißen Bayern (wenn auch fast an der Landesgrenze) und Frohe Ostern von
    Barbara 🙂

    1. Liebe Barbara,

      manchmal ist es auch so, das der Konditor selbst blau gebacken hat, um das Gebäck dann blau aus dem Ofen zu holen.

      Es grüßt natürlich mit weiß-blauen Grüßen und wünscht ein mehr weißes als blaues Ostern

      Martin

Comments are closed.