Die süßen Seiten der Politik – Gewürzkuchen für Herrn Jürgen Honold

Lieber Herr Jürgen Honold,

Bürgermeisterkandidat

Sie wollen also Bürgermeister werden! Mir kommt es so vor, als würde am Liebsten ganz Puchheim selbst Bürgermeister werden wollen. Wie allen Kandidaten/innen ist Ihnen der Umweltschutz und Klimaschutz ein großes Anliegen. Ach ja es herrscht ja allgemein eine große Einigkeit. Was wahrscheinlich daher kommt, dass im Stadtrat doch viele Beschlüsse gemeinsam gefasst werden. Für eine Stadt wie Puchheim ist das wahrscheinlich ganz gut, wenn man sich vorher zusammen setzt und einen Konsens findet. Für Wahlkampfzeiten ist das wieder nicht so gut, denn dann wird es schwer Unterschiede herauszustellen. Beruflich beschäftigen Sie sich ja auch dem Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz von Gebäuden. Hier können Sie sicher Ihr Wissen in die Stadt Puchheim einbringen. Politisch wollen Sie sich Rot und Grün einordnen. Ich habe mir damals schon gedacht, als sich die Unabhängigen Bürger überall als Partei gegründet haben, dass die ubp irgendwie eine sozial-ökologische Abspaltung der Freien Wähler ist. Ich hatte in den 80er Jahren immer das Gefühl, dass alle denen die Grünen zu links und die Freien Wähler zu konservativ waren, zu den Unabhängigen gegangen sind. Aber mittlerweile sind ja sogar die Grünen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ach ja, Transparenz und der rege Austausch mit Allen sind Ihnen auch ein großes Anliegen. Somit sind wir bei den Gelben, was ja auch Ihre Parteifarbe ist. So einfach kann man das ganze Parteispektrum abdecken. Es fehlen ja nur noch die Schwarzen. Aber dazu kommen wir noch. Jetzt wird erstmal gebacken.

Sie haben mir das Rezept für den Gewürzkuchen Ihrer Oma geschickt. Damit verbinden Sie eine einfach tolle und unbeschwerte Kindheit. Was soll man dazu sagen? Es gibt doch nichts Schöneres, als wenn die Oma für ihren Enkel einen Kuchen bäckt. Obwohl ja für Sie das Ausschlecken der Schüssel das Größte war. Das Einzige, was Ihnen jetzt nicht gefällt an diesem Kuchen ist die Farbe. Denn Ihr Gewürzkuchen soll auch zu Ihrer politischen Gesinnung passen. Wie wir bereits wissen ist diese rot-grün. Ihr Wunsch war uns Befehl. Deshalb haben wir einen rot-grünen Gewürzkuchen nach dem Rezept Ihrer Oma gebacken. Innen bleibt er allerdings schwarz, da kann ich auch nichts machen. Es ist schließlich nicht nur ein Gewürzkuchen, sondern auch ein Schokokuchen. Aber vielleicht ist ja in Ihnen auch ein kleiner schwarzer Kern? Ich kann diese Frage jedenfalls nicht beantworten. Wir haben den fertigen Kuchen einfach mit rotem Fondant überzogen und dann mit Pistazien ausgarniert.

die süßen Seiten der Politik

Jetzt legen wir aber los und heizen schon mal den Ofen vor. Damit wir nach Ihrem Rezept leckere Gewürzkuchen backen können.

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 300 g Zucker
  • 130 g Butter
  • 100 g Schokolade ( Zartbitter oder Vollmilch, wobei ich Vollmilch bevorzuge)
  • 1/4 Liter Milch
  • 50 g Kakao
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 TL Nelken
  • 375 g Mehl
  • 1 Pkg. Backpulver

die süßen Seiten der Politik

Butter, Eigelb und Zucker schaumig rühren. Milch, Kakao, Schokolade, Backpulver, Mehl und Gewürze unterheben, zuletzt den Eischnee unterheben. Ich habe das Gefühl, bei von Hand aufgeschlagenem Eischnee wird der Kuchen “fluffiger”. Bei 175° C ca. 1 Stunde backen.

die süßen Seiten der Politik

Mir bleibt nichts mehr, als allen viel Spaß beim Nachbacken zu wünschen

Ihr Konditormeiser

Martin Schönleben

Print Friendly, PDF & Email


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr zum Opt-out