Puchheim liest ein Buch – Endlich geht’s los! Glückkind trifft Glücksplätzchen

Endlich geht’s los und wir sind natürlich mit dabei. Für alle, die nicht wissen, wo wir hier jetzt eigentlich mitmachen, erkläre ich es mal ein wenig. Also Frau Bräunling, meine Lieblingsbuchhändlerin, hat sich in den Kopf gesetzt, dass alle in Puchheim ein Buch lesen sollen. Ja, nur ein Buch und es soll auch noch jeder das Gleiche lesen.

Natürlich hätte ich ihr mein eigenes Buch vorgeschlagen, denn schließlich ist in meinem neuen Buch: “Heimat – das BackbuHeimat. Das Backbuchch” natürlich genug zum Lesen drin und als besonderes Schmankerl habe ich noch viele Rezepte dazu gepackt. Vergessene Traditionsgebäcke und ihre Geschichte kann man in meinem Buch wiederentdecken. Weil Backen einfach Spaß macht und es noch mehr Freude bereitet, wenn man es auch noch an den alten überlieferten Tagen frisch duftend aus dem Ofen holt.

Auch wenn meine Buchhändlerin vor Ort meinem Buch das Prädikat “Besonders schön” verliehen hat, so hat sie sich letztendlich doch anderen Lesestoff ausgesucht über den wir Puchheimer im nächsten Monat reden sollen. Aber hier könnt ihr ihre wunderbare Rezension über mein Buch lesen.

Jedoch nicht mein Brauchtumsbackbuch steht im Mittelpunkt der nächsten Wochen, sondern “Glückskind  von Steven Uhly”. Und ich muss sagen, dass Frau Bräunling mit diesem Roman natürlich vollkommen richtig liegt. Weil in Steven Uhlys Buch viel steckt, über das es sich lohnt nachzudenken, zu reden, zu streiten und zu diskutieren.

 

Das Buch handelt

  • von der Not, die eine Mutter dazu treibt ihr Baby in eine Mülltonne zu werfen.
  • wie man wieder auf die Beine kommen kann.
  • davon wie ein Baby aus einer Mülltonne zu einem Glückskind wird
  • von Freundschaft und gegenseitiger Hilfe.
  • davon, wie wir miteinander umgehen.
  • davon wie es unseren ausländischen Mitbürgern bei uns ergeht.

    Es lohnt sich also wirklich, sich mit Glückskind ein wenig zu beschäftigen.

cover

Weil uns der Roman so gut gefallen hat, sind wir natürlich auch mit dabei und wollen ganz Puchheim zum Lesen verführen. Ganz Puchheim ist uns natürlich zu wenig. Der ganze Landkreis soll es sein. Oder gleich die ganze Welt. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, wie geht ein Konditor an solch eine Aktion heran. Eigentlich ganz einfach, er bäckt natürlich etwas. Aber was? Wir backen für alle, die Lust haben, das Buch von Steven Uhly mit allen Sinnen zu erfassen, iranische und deutsche Plätzchen. Da stellt sich natürlich die Frage warum? Ganz einfach! Hans D. freundet sich im Laufe der Geschichte, trotz anfänglicher Abneigung, mit seiner iranischen Nachbarsfamilie an, die ihn wo sie nur kann unterstützt. Dies wollen wir mit unseren Plätzchen deutlich machen. Plätzchen aus dem IranEs war schon für mich sehr erstaunlich, wie gerne die Iraner Süßes essen und welche Fülle an verschieden Plätzchen dort gebacken werden.

Deshalb gibt es bis zum Ende der Aktion bei Schönleben Glücksplätzchen. Denn nichts macht uns so glücklich wie Plätzchen. Wie im Buch “Glückskind” trifft in unseren kleinen gebackenen Kunstwerken Orient auf Okzident. Iranische und deutsche Plätzchen bringen uns die beiden Kulturen näher. Bei iranischen Dattelplätzchen und deutschen Schokoplätzchen können wir das Buch von Steven Uhly gleich noch mehr genießen.

Wenn das kein Glück ist……

Damit auch alle meine Rezept selbst zu Hause nachbacken können, mache ich auch noch in der VHS-Puchheim einen Plätzchenbackkurs für iranische und deutsche Plätzchen. Ich glaube es sind sogar noch ein paar Plätzchen frei. Hier könnt ihr euch anmelden.

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Spaß beim Lesen

Ihr Konditormeister Martin Schönleben

PS: Hier findet ihr alle Aktionen rund um “Glückskind” und auch das ganze Programm

Print Friendly, PDF & Email


Hinterlasse einen Kommentar mit Facebook

Comments are closed.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr zum Opt-out